Jahrbuch der GGSG

Das Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte erscheint jeweils im Herbst zur Jahrestagung der Gesellschaft und präsentiert die Ergebnisse der vorangegangenen Jahrestagung. Es versammelt Beiträge zu sprachhistorischen Themen und Methoden und leistet damit einen Beitrag zur aktuellen Sprachgeschichtsforschung.

Das Jahrbuch erscheint immer zur Jahrestagung im September. Ab 2018 erhalten die Mitglieder der Gesellschaft das Jahrbuch im Rahmen ihrer Mitgliedschaft. Es wird direkt durch den Verlag verschickt.

Wenn Sie Interesse an ältere Jahrgängen des Jahrbuchs haben, setzen Sie sich bitte mit Marlene Rummel (info@germanistische-sprachgeschichte.de) in Verbindung.

 

Folgende Bände sind bisher erschienen:

  • Florentine Oehme, Hans Ulrich Schmid & Franziska Spranger (Hg.). 2017. Wörter. Wortbildung, Lexikologie und Lexikographie, Etymologie. (Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte 8). Berlin/Boston: de Gruyter.
  • Claudia Wich-Reif (Hg.). 2016. Historische Sprachkontaktforschung. (Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte 7). Berlin/Boston: de Gruyter.
  • Markus Hundt & Alexander Lasch (Hg.). 2015. Deutsch im Norden. (Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte 6). Berlin/Boston: de Gruyter.
  • Vilmos Ágel & Andreas Gardt (Hg.). 2014. Paradigmen der Sprachgeschichtsschreibung. (Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte 5). Berlin/Boston: de Gruyter.
  • Petra Maria Vogel (Hg.). 2013. Sprachwandel im Neuhochdeutschen. (Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte 4). Berlin/Boston: de Gruyter.
  • Peter Ernst (Hg.). 2012. Historische Pragmatik. (Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte 3). Berlin/Boston: de Gruyter.
  • Jörg Riecke (Hg.). 2011. Historische Semantik. (Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte 2). Berlin/Boston: de Gruyter.
  • Hans Ulrich Schmid (Hg.). 2010. Perspektiven der Germanistischen Sprachgeschichtsforschung. (Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte 1). Berlin/Boston: de Gruyter.